Im Gegensatz zu vielen anderen Anlässen und Meisterschaften konnte die Faustball-Sommermeisterschaft der 3. und 4. Liga dieses Jahr trotz Corona durchgeführt werden. Die grossen Sieger waren die MR Beringen in der 3. Liga und die MR Herblingen in der 4. Liga

Die erste Runde der diesjährigen Faustball-Sommermeisterschaft wurde Mitte Juni, weitere in den Sommerferien und die letzten im August abgeschlossen.  Dies alles unter dem vorgegebenen Schutzkonzept der FAKO-CH, sowie unter den strengen Augen von Stefan Kunz, Chef – Spielbetrieb.

An der Meisterschaft der 3. Liga beteiligten sich sechs Mannschaften aus dem Klettgau, Reiat, der Stadt Schaffhausen und dem Nachbarkanton Zürich. In fünf Runden galt es je zwei Spiele zu absolvieren. Es wurden drei Sätze gespielt, pro Satzgewinn gab es einen Punkt. Die Spielabende fielen ausgeglichen aus. Die Zürcher schlugen die Klettgauer, die Mannschaft aus dem Reiat die Stadt-Schaffhauser, die Klettgauer die aus dem Reiat und die Stadt-Schaffhauser die Zürcher.

Am Schluss stand Beringen 3 mit 20 Punkten, also durchschnittlich zwei Satzgewinne pro Spiel, an der Spitze der Tabelle. Thayngen konnte sich mit 17 Punkten auf Platz zwei behaupten.

Ein Gerangel gab es um die Plätze drei, vier und fünf. Kaufleute, Satus Schaffhausen 2, sowie Flurlingen erspielten sich je 14 Punkte. Auch dasselbe Satzverhältnis von 14 : 16 brachte noch keine Entscheidung. In der oben genannten Reihenfolge entschied nicht das Ballverhältnis, sondern es zählten die direkten Begegnungen. Beringen 2 übernahm mit 11 Punkten die Schlusslaterne.

MR Herblingen

Die MR Herblingen stellt sich nach dem Sieg in der 4. Liga zum Gruppenbild auf.

In der 4. Liga beteiligten sich fünf Mannschaften. Hier dominierten die Herblinger das Spielgeschehen. Mit nur einer Niederlage gegen Buchthalen, welches in der Vorrunde noch mit 3:0 bezwungen wurde, setzten sich die Quartier-Faustballer mit 20 Punkten an die Spitze. Flurlingen 2 behauptete sich, trotz zwei Startniederlagen gegen Herblingen und Schlaate, mit 14 Punkten auf Platz zwei. Den dritten Schlussrang holte sich Ramsen mit zwei Punkten weniger auf dem Konto.

Buchthalen holte sich dank den zwei Siegen gegen Schlaate Rang 4 und überliess den Klettgauern das Ende der Tabelle.

Werner Flückiger

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.