Die Vorfreude auf das jährlich stattfindende Trainingslager für junge Geräteturnerinnen und -turner aus dem ganzen Kanton Schaffhausen war auch dieses Jahr riesig. In der letzten Woche der Herbstferien vom 14. bis 18. Oktober 2019 war es endlich wieder soweit. Es war daher auch nicht verwunderlich, dass die Teilnehmerplätze innert kürzester Zeit nach Versenden der Anmeldeunterlagen bereits vergeben waren. Das zeigt, dass ein solches Lager auch im sechsten Jahr noch grossen Anklang findet was uns natürlich sehr freut. Typischerweise gestaltet sich die Suche nach Leiterinnen und Leitern etwas schwieriger. Trotzdem konnten wir auch dieses Jahr wieder auf ein motiviertes und kompetentes Team bestehend aus Andy Senn, Anna-Lena Harder, Lara Ehrat, Matthias Bührer, Rico Hauser, Sebastian Frei und Mathias Steinacher zählen. Sie alle investierten ihre Ferien, um die Schaffhauser Nachwuchsturnenden während dieser Woche zu fördern.

Die 37 Turnenden im Alter zwischen 9 und 15 Jahren trafen sich zum täglichen Training bereits um 8 Uhr in der Turnhalle auf dem Emmersberg in Schaffhausen. Nach einem kurzen Einwärmen legten wir sogleich los und turnten was die Geräte hergaben. Für viele Teilnehmende war es eine grossartige Gelegenheit, neue Elemente an den Geräten Sprung, Barren, Reck, Boden und Schaukelringe zu erlernen und sogleich am nächsten Tag zu vertiefen und zu festigen. Nebst den vielen neuen Bewegungsformen war auch genügend Zeit, die Technik und Ausführung bereits bekannter Elemente zu perfektionieren.

Mittags wurden wir jeweils im Restaurant Alter Emmersberg verpflegt und konnten so den intensiven Nachmittag gestärkt in Angriff nehmen. Natürlich möchten wir uns auch bei den diversen grosszügigen Kuchenspenden für die Znüni- und die Zvieri-Pausen herzlich bedanken! Daneben danken wir dem Schaffhauser Turnverband für die grosszügige Unterstützung, welche dieses Trainingslager ermöglicht.

Das Lager hat einmal mehr gezeigt, welch grosse turnerische Fortschritte die Jugendlichen während dieser Woche machen. Daneben ist es auch äusserst erfreulich zu sehen, dass viele neue, vereinsübergreifende Freundschaften entstehen, welche hoffentlich ein ganzes Turnerleben halten werden. Mit Hinsicht auf die turnerischen Leistungen und den sozialen Zusammenhalt der neuen Generation junger Geräteturnerinnen und -turner können wir mit grosser Zuversicht in die Zukunft blicken.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.